Coronavirus Pandemie

Diese Seite wird ab dem 2. April nicht mehr aktualisiert!

Fallzahlen im Ilm-Kreis

Stand 02.04.2022 (Quellen: RKI, LRA-Ilm-Kreis )

Seit Beginn

Neu (seit gestern)

7 Tage-Inzidenz

Aktive Fälle

Stationär

Verstorben (seit gestern +1)

Auslastung der Intensivbetten

Stand: 01.04.2022 (Quellen: Proplanta, LRA-Ilm-Kreis)

belegt

davon COVID 19

mit Beatmung

freie Betten

Hospitalisierung (Pers. 7 Tage)

Verstorben mit COVID 19 in 7 Tagen

Einstufung: Basisstufe

COVID-19-Schutzimpfung

Stand: KW 14/22

Impfstatus

Anteil der geimpften Personen
gegenüber der Gesamtbevölkerung

  • Thüringen 70,2% 70,2%
  • Deutschland 76,6% 76,6%
  • Europa 68.15% 68.15%
  • Welt 64,49% 64,49%

Immunstatus

Anteil der Personen mit Zweitimpfung bezogen auf die Gesamtbevölkerung

  • Thüringen 70,2% 70,2%
  • Deutschland 76,0% 76,0%
  • Europa 65,26% 65,26%
  • Welt 57,97% 57,97%

Booster

Anteil der Personen mit Auffrischungsimpfung in Bezug auf zweitgeimpfte Personen

  • Thüringen 51,7% 51,7%
  • Deutschland 58,8% 58,8%
  • Europa 38,18% 38,18%
  • Welt 20,98% 20,98%

Allgemeingültige Regeln für alle Bürger*innen

Abstand

Mindestens 1,5 m Abstand halten zu anderen Menschen! Soziale Kontakte meiden!

Schutz

Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen!

Niesen

oder husten in Armbeuge oder  Einwegtaschentuch (danach sofort entsorgen)!

Hände

Verzicht auf Händeschütteln! Hände weg vom Gesicht!

}

Waschen

Regelmäßig und mindes­tens 30 Sekunden lang Hände waschen mit Wasser und Seife.

„Wir blasen Corona weg“

Freies Wort – InSuedthueringen.de  schreibt in ihrem Artikel …

„Was in Italien künstlerische Balkongesänge, in Spanien, England oder auch Deutschland abendliche Beifallsbekundungen für medizinisches Personal und andere in Corona-Zeiten hilfreich auffallende Mitbürger sind, ist in Wildenspring der für diese Region eher untypische Alphornklang alldienstäglich.

Wildenspring – Und dieser Alphornklang ist so professionell, dass es nicht etwa zu Beschwerden kommt, wie Jens Jahn auf Anfrage von Freies Wort versichert, sondern zu Beifall. „Die Menschen sind hocherfreut“, sagt er, weil er nun gemeinsam mit seiner Frau Gabriela, bekannt als die Junkertaler Alphornbläser, seit Corona jeden Dienstag, 19 Uhr, zu den Alphörnern greift und eine dreiviertel Stunde musiziert. Die Idee kam von der Schweizer Alphornvereinigung Pilatus Kriens vor fünf Wochen, berichtet Jens Jahn, und habe sich im Internet rasch verbreitet. Alphornbläser aus der Schweiz, Lichtenstein, Luxmburg, den USA, Österreich, Holland und Deutschland musizierten inzwischen zur gleichen Zeit jeden Dienstag und machten den Menschen in Zeiten von Corona und Ausgangsbeschränkungen Freude, Mut und Hoffnung und dankten damit all jenen, die im Kampf gegen Corona „einen riesigen Einsatz leisten“, wie es dort heißt.

Dass ausgerechnet in Wildenspring zwei Alphornbläser ansässig sind, … „

…zum vollständiger Artikel …

 

„Musikalische Mutmacher: Alphörner klingen im Ilm-Kreis“

MDR Thüringen in ihrem Beitrag vom 05.05.2020

„Im Wildenspring im Ilm-Kreis musizieren Gabriela und Jens Jahn jeden Dienstag mit ihren Alphörnern. In Zeiten der Kontaktbescgränkung möchten Sie Mut und Zuversicht spenden.“

Die „Böhlener Freiheit“ und ihr Titel „Was bleibt“

Die Böhlener Freiheit, das sind René Werlich und Christian Ebert, alias Muddel und Disser aus dem Ortsteil Böhlen. Die beiden Musiker haben sich bereits beim Böhlener Carneval einen Namen gemacht.

In diesem Jahr sind leider sämtliche Carnevalsveranstaltungen den Kontaktbeschränkungen und dem Lockdown zum Opfer gefallen. Dennoch sind die beiden Musiker nicht untätig geblieben und haben in ihrer bekannt ironischen Weise einen schönen Song über die Corona-Pandemie geschrieben.

In Zeiten von Kontaktbeschränkungen, Maskenpflicht, Veranstaltungsverbot, geschlossenen Läden und Gaststätten wurde von den Bürgern nicht nur in Deutschland und in Böhlen sondern auf der ganzen Welt sehr viel abverlangt und gravierende Einschnitte in die Freiheiten und Grundrechte  der Menschen vorgenommen. Was uns bei all dem geblieben ist bzw. „was bleibt – sind Freunde im Leben“.

Der Titel zeigt wie wichtig es ist, gute Freunde zu haben. Gemeinsam mit Freunden kann man auch solche schwierige Zeiten überstehen. Der Titel soll unser  Gemeinschaftsgefühl stärken sowie uns Hoffnung und Zuversicht geben.

Muddel und Disser haben sich den Puhdys-Hit „Was bleibt“ aus dem Jahr 1992 als Vorlage genommen für ihren eigenen Song über die Corona-Pandemie, der zeigt wie wichtig es gerade jetzt ist gute Freunde zu haben.

Kontakt, Fragen oder Infos

11 + 6 =